Montag, 3. August 2015

Dr. Oetker kleine Rührkuchen - hmmm dieser Kuchen ist eine kleine Sünde wert

Kuchen ist schon eine tolle Erfindung. Er verwöhnt nicht nur den Gaumen, sondern auch das Auge und macht mich glücklich. Wenn es mir daher meine Zeit erlaubt, backe ich gern selbst einmal. Doch bestimmte Kuchen, die wie selbst gebacken schmecken, locken mich immer wieder und ich muss sie einfach aus dem Supermarkt mit nach Hause nehmen. Dazu gehören auch die Rührkuchen von Dr. Oetker, die ich bisher nur in der großen Form kannte und die immer wieder gern von uns gegessen wurden. Kjero.com ermöglichte mir jetzt, die 4 kleinen Rührkuchen von Dr. Oetker zu testen. 

Dr. Oetker kleine Rührkuchen - hier muss man einfach zufassen!

In einer Packung befinden sich 4 dieser leckeren Küchlein zu je 43 g. Da bei mir Kuchen immer geht, finde ich es besonders toll, dass ich mir solch ein Küchlein überall hin mitnehmen kann, da es separat verpackt ist. In meiner Handtasche findet sich hierfür immer ein Platz, auch war es ein Mitbringsel zum Naschen in großer Runde oder konnte aus der Radtasche heraus „die Welt sehen“ :) 


Aber Eines nach dem Anderen. Jetzt stelle ich euch erst einmal die kleinen Rührkuchen von Dr. Oetker vor:


4 kleine Marmorkuchen
Dr. Oetker 4 kleine Marmorkuchen

Dieser Kuchen ist der perfekte Marmorkuchen, ummantelt von herrlicher Schokoladenglasur.
Er schmeckt wunderbar saftig, ist locker-leicht und Schokoladen- und Vanillegeschmack ergänzen sich wunderbar. Besser könnte ich ihn auch nicht backen.




Zutaten: Zucker, 18% Schokolade (Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, Butterreinfett, Emulgator Lecithine), Hühnervollei, Weizenmehl, Pamfett, Feuchthaltemittel (Sorbit, Glycerin), Weizenstärke, Glukose-Fruktose-Sirup, 1,6% fettarmes Kakaopulver, Backtriebmittel (Natriumcarbonate, Diphosphate), Reismehl, natürliches Aroma, Emulgator Mono- und Diglceride von Speisefettsäuren, Säureregulator, Natriumacetate, Farbstoff Carotin.

Perfekte Zutaten – ich bin begeistert.

„Kann Spuren von Schalenfrüchten (Nüssen) und weiteren Milchbestandteilen enthalten.“ Diese Information ist besonders für Allergiker wichtig. Doch wer allergisch gegen irgendwelche Stoffe ist, schaut sowieso immer zuerst auf die Zutaten-Liste, um auf der sicheren Seite zu sein.


Wollen wir über die Kalorien sprechen?

Ich rede hier von Kuchen und nicht von Gemüse. Da versteht es sich von selbst, dass diese kleinen Dickmacherchen mit dem unattraktiven Namen „Kalorien“ mit ins Spiel kommen. Aber ist leckerer Kuchen nicht eine Sünde wert? Wer es allerdings ganz genau wissen will, für den habe ich auf der Website von Dr. Oetker folgendes gefunden:












4 kleine Zitronenkuchen

Dr. Oetker 4 kleine Zitronenkuchen

Bei diesen Küchlein schmeckt man die Zitrone wunderbar heraus. Ich finde, gerade dieser Kuchen passt sehr gut in die warme Jahreszeit, da er erfrischend schmeckt. Jeder Kuchen ist mit Streifen von Zitronen-Fettglasur überzogen. Auch die Zitronenkuchen sind sehr saftig, fluffig und konnten absolut durch ihren Geschmack überzeugen.




Auf die Nährwerte gehe ich nicht noch einmal gesondert ein, da sie bei allen Kuchen mit geringen Abweichungen ähnlich sind.

Zutaten:
Zucker, Weizenmehl, Hühnervollei, Palmfett, Feuchthaltemittel (Glycerin, Sorbit), Weizenstärke, 2,8% Zitronen-Fettglasur (Zucker, Palmfett, 0,45% Zitronenöl, Emulgator Lecithine), Glukose-Fruktose-Sirup, Zitronenfruchtpulver, natürliches Zitronenaroma, Backtriebmittel (Natriumcarbonate, Diphosphate), natürliches Aroma, Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Reismehl, Säureregulator Natriumacetate, Farbstoff Carotin, Maltodextrin.

Perfekt!



4 kleine Schokokuchen

Dr. Oetker 4 kleine Schokokuchen

Auch die Schokokuchen aus dem Sortiment der fertigen Kuchen von Dr. Oetker konnten meine Mittester (Mitesser) und mich überzeugen. Der Schokokuchen ist von allen drei Kuchensorten derjenige, der am saftigsten ist. Ich mag es gar nicht, wenn mir ein „trockener Kuchen“ wie Staub im Hals hängenbleibt. Hiervon ist aber beim Schokokuchen überhaupt nicht die Rede. Er schmeckt wunderbar schokoladig. Viele kleine Schokoladenstückchen sind während des Backens zerlaufen und machen den Kuchen noch leckerer.
Wie beim Zitronenkuchen ist auch bei den Schokoküchlein jedes mit feinen Schokoladenglasurlinien überzogen, so dass der Schokoladengeschmack des Kuchens hierdurch nochmals verstärkt wird.




Zutaten:
Palmfett, Zucker, Hühnervollei, Weizenmehl, 9,3% Schokoladenstückchen (Zucker, Kakaomasse, fettarmes Kakaopulver, Kakaobutter,Emulgator Lecithine), Feuchthaltemittel (Glycerin, Sorbit), 3,9% fettarmes Kakaopulver, Glukose-Fruktose-Sirup, 2,8% Schokolade (Kakaomasse, Zucker Kakaobutter, Butter-Reinfett, Emulgator Lecithine), Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, natürliches Aroma, Backmittel (Natriumcarbonate, Diphosphate), Weizenstärke, Reismehl, Säureregulator Natriumacetate.

Perfekt!


Was man aus den kleinen Rührkuchen von Dr. Oetker noch alles zaubern kann:
Hier gibt es viele Möglichkeiten, die kleinen Rührkuchen noch zu verfeinern oder zu dekorieren, zum Beispiel mit Schlagsahne, als Dessert, mit Marzipan überzogen und und und. Hiermit kann man mich allerdings nicht locken. Ich kaufe ein Produkt, weil es mir so schmeckt, wie es angeboten wird (abgesehen von den Basics, wie zum Beispiel ein Tortenboden). Da möchte ich keine Veränderungen vornehmen, denn damit ändert sich auch automatisch der Geschmack des Produktes, weshalb ich es eigentlich gekauft habe. Daher habe ich auch die Rührkuchen von Dr. Oetker, bei denen es nichts zu verbessern gab, stets pur angeboten, also aus der Verpackung heraus.

Einzig zum Geburtstag einer Freundin habe ich ihr einen kleinen Rührkuchen geschenkt. Hier hinein hatte ich eine kleine Kerze gesteckt, die sie dann auspusten und sich etwas wünschen konnte.

Aber letztendlich muss hier Jeder für sich selbst entscheiden, was ihm gefällt. Meine Mittester waren hier auch nicht immer meiner Meinung und fanden die Anregungen von Dr. Oetker sehr interessant. Einige Beispiele für solche Dekorationen findet ihr auf der Website von Dr. Oetker. 


Fazit:
Ich habe gemeinsam mit meinen Mittestern die kleinen Fertigkuchen von Dr. Oetker getestet. Sie sind vom Geschmack her ausgezeichnet, so dass wir uns einig waren, dass sie das Prädikat „wie selbst gebacken“ von uns erhalten. Auch sind sie von den Inhaltsstoffen her als unbedenklich anzusehen (Allergiker werden auf der Verpackung gesondert auf eventuell allergene Zutaten hingewiesen). Sehr gut hat uns gefallen, dass die kleinen Kuchen einzeln verpackt waren. So hat man die Möglichkeit, diese überall hin mitzunehmen und bei Lust und Laune zu öffnen und aufzuessen. Nichts bleibt übrig und wird daher hart oder muss gesondert gelagert (Tüte, Folie, Behältnis) werden, damit die Frische bleibt. Für die Schokokuchen, Marmorkuchen und Zitronenkuchen im 4er Pack gibt es daher von uns eine absolute Weiter- und Kaufempfehlung.

Kommentare:

  1. Mein Favorit für den Sommer: Zitrone, gefolgt von Marmor ;)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es der Marmorkuchen, der an erster Stelle steht, aber die anderen sind auch nicht zu verachten - finde die ganz toll :)

      LG Sabine

      Löschen
  2. Oh Mann, liebe Sabine, du darfst doch nicht die Kalorien offen legen - die habe ich mir bis jetzt bewusst nicht angesehen ;-) Mein Bericht kommt noch, aber soviel kann ich sagen: Lecker!
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kerstin,

      ganz ehrlich, die Kalorien sind mir da absolut "WURSCHT". Ich kann und will sie nicht immer zählen und bei den kleinen Dingerchen fange ich mit Marmor an, gehe zu Zitrone und schließe mit Schoko ab :) Die sind schon wahnsinnig lecker, was?

      Bin schon gespannt auf deinen Testbericht.

      LG Sabine

      Löschen
  3. Hallo Sabine,

    *hmm geschmacklich haben sie meiner Fam. gut geschmeckt, nur ich würde mir wünschen, dass man am Zucker noch etwas ändert und ich leider habe bei Dr.Oetker kein Zertifikatsnachweis für das Palmfett gefunden :( Schade, das würde ich mir wünschen - einfach mehr Transparenz für den Kunden!

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katrin,

    sicher meinst du, Zuckerersatzstoffe? Mir waren sie nicht zu süß - vielleicht, weil ich sowieso viel zu viel und zu gern süß esse. Nein ein Zertifikatsnachweis ist für das Palmfett nicht da, stimmt. Das ist mir ehrlich gesagt gar nicht aufgefallen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine, ich habe sie auch getestet und uns gefallen sie auch sehr. Mein Bericht kommt morgen-ich bin allerdings nicht so ausführlich auf die Inhalte eingegangen. Eine Rezeptidee kommt dafür von mir. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Silvia,

      ich bin schon sehr gespannt auf deinen Bericht. Aber eigentlich habe ich nur Gutes über die Rührkuchen gehört. Aber du hast ja immer geniale Ideen - da gibt es bestimmt wiede etwas zum Nachbacken :)

      LG Sabine

      Löschen
  6. hach, die wären perfekt für die Arbeit...Aber eher wieder im Herbst, wenn es nicht mehr so heiß ist, sonst läuft die Schokolade davon, bis ich ankomme :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, stimmt, liebe Christa.

      Wir haben heute draußen Kaffee getrunken. Bereits auf dem Weg vom Haus in den Garten lief mir die Schokolade davon, so dass wir die kleinen Dingerchen lieber im Haus essen :) Da passen Zitrone und Schoko besser als der Marmorkuchen, der allerdings mein Favorit ist.

      LG Sabine

      Löschen
  7. Ich durfte ihn auch testen. Hatten ihn mit zur Gamescom, er war zwar etwas zerdrückt, aber dort gut zu essen. Sehr süß, aber extrem lecker. Und extrem ungesund. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      ich fand sie auch extrem lecker mit vielen Kalorien - halt Kuchen. Aber die waren mir einmal egal, da ich fürs Leben gern Nasche.

      LG Sabine

      Löschen