Freitag, 29. August 2014

Gesundes, glasklares Wasser ohne Schadstoffe zu jeder Zeit frisch auf dem Tisch – der Tischwasserfilter von BWT „Black Penguin Gourmet Edition Mg2+“ steht für Genuss und gesunde Lebensweise


Wozu einen Tischwasserfilter? Ich nehme mein Wasser aus der Leitung und fertig ODER?

NEIN !!!

Ich erzähle dir einmal, warum so ein Tischwasserfilter das Beste ist, was wir unserem Körper, unserer Gesundheit, unseren Wasserkochern, Kaffeeautomaten, Töpfen und und und antun können.

BWT
Tischwasserfilter „Black Penguin Gourmet Edition Mg2+“
Das sagt der Hersteller, was der Tischwasserfilter „Black Penguin Gourmet Edition Mg2+“ alles kann:

„Die einzigartigen BWT Mg2+-Filterkartuschen der Gourmet Edition sind „das Herz“ des BWT-Tischwasserfilters, das besonders langlebig ist. Denn mit einer einzigen Kartusche lassen sich ca. 20 Liter mehr Wasser filtern als mit herkömmlichen Systemen – rund 120 Liter (bei Gesamtwasserhärte 15-17,8°dH). Das sind 120 Wasserflaschen, die Sie nicht schleppen müssen. Oder 120 Einweg-Plastikflaschen weniger, die im Müll landen.“


„Klares Wasser – klare Resultate
Der Wasserfilter ist ideal für die Zubereitung von Heiß- und Kaltgetränken sowie zum Kochen. Der Kalkgehalt des Wassers wird reduziert. Im Wasser vorhandene Partikel werden durch Feinfilter aus dem Wasser filtriert. Tee, Kaffee sowie Eiswürfel sind klar im Aussehen.

Wohlschmeckendes Wasser
Geruchs- und geschmacksstörende Stoffe wie z.B. Chlor werden aus dem Wasser entfernt. Tee, Kaffee und Trinkwasser, hergestellt mit gefiltertem Wasser von BWT sind dank der Mg2+-Formel voll im Aroma und besser im Geschmack. Sensorik-Tests unabhängiger Institute bestätigen dies.

Ersparnisse
Kaffee-, Espressomaschinen, Kochtöpfe und Wasserkessel verkalken weniger und haben dadurch eine längere Lebensdauer. Zudem sparen Sie nicht nur bares Geld, sondern auch das mühevolle Schleppen schwerer Wasserflaschen, wenn Sie BWT gefiltertes Wasser als Trinkwasser benutzen.

Besseres Wasser
Schwermetalle wie z.B. Blei und Kupfer und organische Verunreinigungen. z.B. bestimmter Herbizide und Pestizide werden reduziert.“

Machen das andere Wasserfilter nicht auch?
Nein, nicht ganz. Da ein herkömmlicher Wasserfilter sogenannte Ionenaustauscher verwendet, hat das gefilterte Wasser einen sauren Geschmack
Sauer? Ich will kein saures Wasser, da kann ich ja gleich in eine Zitrone beißen!

Mit dem BWT musst du das auch nicht, denn
dank der Mg2+-Formel werden keine Wasserstoff-Ionen, sondern Magnesium-Ionen verwendet, was zur Folge hat, dass das Wasser weniger sauer schmeckt.

Genießer an die Front:
Magnesium ist ein Geschmacksträger. Verwendet man so gefiltertes Wasser durch den BWT-Tischwasserfilter zur Bereitung von Tee oder Kaffee, bemerkt man einen gewaltigen Unterschied. Das Magnesium wirkt wie das Salz in der Suppe und verfeinert jeglichen Geschmack, was auch für die Wassertrinker begeistert.


Handhabung:
-          Die Filterkartusche für etwa 5 Minuten in Leitungswasser legen zur Verbesserung der Filterleistung.

Filterkartusche für 5 Minuten in Leitungswasser legen

-          Danach mit leichtem Druck die Kartusche in den Trichter einsetzen. 
Kartusche in den Trichter mit leichtem Druck einsetzen

-          Ab mit dem Trichter mit  der Wasserkartusche in die Kanne - Deckel drauf – fertig. 


-    Den Deckel muss man übrigens nicht beim Wasserauffüllen abnehmen, da sich durch das „easy-Fill“-System der Deckel automatisch öffnet, wenn ein Wasserstrahl auf ihn trifft und sich anschließend wieder schließt.
Mein Finger simuliert den Wasserstrahhl und drückt den Deckel nach unten


-       Der „Easy-Control“ zählt die Anzahl der Füllungen. Durch Blinken der Anzeige erinnert er daran, dass die Filterkartusche gewechselt werden soll. 
Der "Easy Control" zeigt hier, dass bis jetzt 7 Füllungen gemacht wurden.



Meine Erfahrung mit dem Tischwasserfilter
„Black Penguin Gourmet Edition Mg2+“
Wie oben beschrieben ist es ein Kinderspiel, meinen „Black Penguin“ zusammenzusetzen. Nun kommt mein erster Filtervorgang. Das erste gefilterte Wasser sollte weggegossen werden. Also fangen wir mit Nummer 2 an. Der Wasserstrahl trifft auf den Deckel in der Kanne, der sich umgehend öffnet und nachdem die Kanne voll ist sich wieder schließt. In ein paar Minuten war alles Wasser durchgelaufen und gefiltert. 
Wer genau hinschaut, sieht, wie das gefilterte Wasser in die Kanne läuft. Und wer noch genauer hinschaut erkennt durch die Spiegelung meine Küche und mich.


Anfangs dachte ich, dass ich 2,7 l gefiltertes Wasser herausbekomme, doch hier hatte ich nicht bedacht, dass die Kartusche Platz im Behälter benötigt. Immerhin sind es pro Durchlauf 1,5 l – also eine große Flasche Wasser – ein respektables Ergebnis !
Pro Durchlauf erhalte ich ca. 1,5 l gefiltertes Wasser.

Vom Geschmack her ist das gefilterte Wasser absolut geschmacksneutral – es schmeckt absolut nach nichts – eben wie Wasser schmecken sollte. Ich konnte nicht einmal einen Touch eines sauren oder angedeutet sauren Geschmacks – wie er bei herkömmlichen Tischwasserfiltern vorkommt – bemerken. Auch der Geruch ist absolut neutral. Ich bin echt begeistert und mein Mann auch. Da mein Mann täglich sehr viel (etwa 3 l) Wasser trinkt, haben wir Unmengen an Kisten geschleppt. So viele Wasserkisten benötigen auch erst einmal Platz im Auto, da reicht einmal Fahren nicht aus. Der gleiche Aufstand mit dem Zurückbringen der zum Teil Plasteflaschen, die dann einzeln im „Flaschenvernichter“ zerquetscht werden mussten. Das entfällt jetzt. Wow, was für eine Erleichterung.

Gern verfeinern wir unser Wasser noch mit den verschiedensten Geschmacksnoten: Wir drücken etwas Zitrone oder Limette hinein, das gibt eine frische Note.
Auch habe ich Erdbeer- und Brombeersirup selbst hergestellt. Davon einen Spritzer in das Wasser und es schmeckt intensiver als mit gekauftem ungefilterten Wasser. Das hat wohl etwas mit dem Magnesium zu tun, das den Geschmack verstärkt - davon gehe ich auf jeden Fall aus. Ich stehe auf selbst gemachte Säfte und mache sie gern aus Ananas, Äpfeln, Grapefruit, Orangen oder was sonst so anfällt – alles ohne Zucker, reiner Saft. Diesen friere ich dann in Eiswürfelbeuteln ein und kann bei Appetit einen „Saft-Würfel“ in mein Wasser werfen. Das geht natürlich auch mit dem gefilterten Wasser, das sich super in Eiswürfelbeuteln zu Eiswürfeln gefrieren lässt und so den Geschmack des gefilterten Wassers nicht beeinträchtigt, sondern nur angenehm kühlt.

Und ihr könnt mir glauben, eisgekühltes Wasser mit Geschmack ist lecker.
Und ihr könnt mir glauben, eisgekühltes Wasser mit Geschmack – gefiltert mit dem Tischwasserfilter „Black Penguin Gourmet Edition Mg2+“ - ist lecker und gesund zugleich.
Übrigens ist die Kanne des „Black Penguin“ so konzipiert, dass sie in alle gängigen Kühlschränke passt und man immer gut gekühltes Wasser trinken kann.

Nun wollten wir es wissen. Gefiltertes Wasser in den Tank unseres Kaffeevollautomaten. Unser Kaffee hätte jetzt auch intensiver schmecken müssen, tat es aber nicht. Er schmeckte wie immer, was auch unsere Freunde an diesem Tag bestätigten. An diesem Tag konnten wir eine Geschmacksverstärkung nicht nachvollziehen.
Heute früh sah es allerdings anders aus. Mein Mann hatte -  nicht wie von mir angedacht – Wasser aus der Leitung für unseren Kaffee verwendet. Da ich die ganzen Tage gefiltertes Wasser genommen hatte, fiel mir heute Morgen der Unterschied so richtig auf. Der Kaffee schmeckte uns beiden überhaupt nicht trotz Verwendung der gleichen Kaffeebohnen. Wir haben ihn weggegossen und neuen Kaffee mit dem Wasser aus dem Wasserfilter angesetzt. Und der schmeckte richtig gut. Also was sagt uns das? Wie schnell wird man durch gute Dinge verwöhnt und möchte sie nicht mehr missen.

Auch haben wir sehr kalkhaltiges Wasser in unserer Gegend. Ich bin nur am Entkalken von dem Kaffeeautomaten und Wasserkocher. Kaum ist der Wasserkocher tippi-toppi sauber und zeigt sein glänzendes „Innenleben“, ruiniert die erste Menge kochenden Wassers bereits meine ganze Arbeit und eine unschöne feine Kalkschicht ist zu sehen. Auch dieses Problem ist mit dem gefilterten Wasser des Tischwasserfilters „Black Penguin Gourmet Edition Mg2+“ Vergangenheit. Nach dem Aufkochen des Wassers keine Kalkschicht, sondern silbern blinkender Wasserkocher. Ich bin begeistert, denn das Wasser schmeckt nicht nur besser, sondern schützt auch vor Kalkablagerungen. Mit Sicherheit werde ich den Kalk nicht ganz aus meinem Leben bannen können, aber verringern kann ich ihn auf diese Weise schon.

Preis:
Bei amazon kosten BWT Wasserfilter als Jahrespackung Gourmet Edition MG2²+ 44,99 Euro (dies sind pro Monat 3,75 Euro für eine Kartusche). Die Lieferung ist kostenlos. Für diesen Preis bekomme ich mein Wasser aus dem Supermarkt nicht.
BWT Gourmet Wasserfilter Mg2+


Was ist noch wichtig?
-          Ein Wechsel der Filterkartusche sollte spätestens nach 4 Wochen erfolgen.
-  Benutze ich den Wasserfilter nicht, das Wasserfiltersystem mit Kartusche im Kühlschrank aufbewahren.
-       Bei Anwendungspausen von mehr als 2 Tagen (Wochenende), die erste Füllung ausgießen und den Wasserfilter erneut füllen.
-          Nach einer Stillstandszeit von mehr als 2 Wochen muss die Filterkartusche ersetzt werden.

Pflege und Reinigung des BWT-Wasserfiltersystems
-         Einmal in der Woche mit mildem Seifenwasser reinigen und gut nachspülen. Kanne und Trichter sind spülmaschinengeeignet.
-          Den Deckel mit „Easy-Control“ nicht in die Spülmaschine legen.
-          Aus hygienischen Gründen die Filterkartusche einmal wöchentlich abkochen.
-         Das gefilterte Wasser nicht länger als 24 Stunden verwenden, nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen und kühl stellen.
-     Hat man mehr l als 3 l Wasser hintereinander filtriert, gönnt dem BWT-Wasserfilter 15 Minuten Pause.


Auch ist der Tischwasserfilter „Black Penguin Gourmet Edition Mg2+“ der Gewinner des reddot award 2014“. Der Red Dot Design Award wird von einer internationalen Jury aus Fachkundigen an die Arbeiten verliehen, die eine herausragende Designqualität haben. Arbeiten, die für besonders gelungen befunden werden, werden mit den Red Dot  ausgezeichnet. Der „rote Punkt“ steht als Qualitätssiegel.

Und es gibt den Tischwasserfilter „Black Penguin Gourmet Edition Mg2+“ nicht nur als Black Penguin-Edition, sondern noch in einer ganzen Menge anderer stylischer Farben- ich bin mir sicher, hier findet jeder die passende Farbe für seinen Geschmack.

Fazit:



D überdurchschnittlich: für Multi-Verbraucher an stillem Wasser wie uns die beste und preiswerteste Lösung und daher

klare Kaufempfehlung für den Tischwasserfilter „Black Penguin Gourmet Edition Mg2+“



Kommentare:

  1. Perfekt vorgestellt, liebe Sabine. Meiner Ansicht nach ist ein Tischwasserfilter nur bei hartem Leitungswasser nötig. Da wir aber extrem hartes haben, besitze ich natürlich einen. Nur einen Brita, keinen BWT und auch keine Magnesium-Patronen. Solche durfte ich mal testen, habe aber keinen Unterschied zu normalen feststellen können. Sauer schmeckt das Brita-gefilterte auch nicht. Übrigens nehme ich das gefilterte Wasser auch für meine Dampfbügelstation, muss auch die nicht entkalken und spare mir den Kauf von destilliertem Bügelwasser. Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen im Klub - unser Wasser ist auch sehr hart. Aber es stimmt, Kerstin - für das Dampfbügeleisen geht der Wasserentkalker auch. Da habe ich im Moment gar nicht dran gedacht. Ich hatte vor diesem Test keinen Wasserfilter, daher kann ich auch keinen Vergleich zu anderen Marken machen. Es hat uns nur total überrascht, wie anders unser Kaffee schmeckt mit dem verwendeten gefilterten Wasser. Und besonders wichtig ist der Wasserfilter für uns, weil mein Mann sehr viel Wasser (3 l) pro Tag trinkt. Da waren wir richtig glücklich, dieses Teil jetzt zu haben, damit diese Flaschen-Schlepperei aufhört.

      Löschen
  2. Hallo Sabine, ein wirklich toller Beitrag & man sollte wirklich viel mehr auf seine Gesundheit achten. In meinem Elternhaus haben wir uns sogar einen Filter direkt an die Wasserleitung einsetzen lassen. Da hat meinem Vater ein Bekannter eine Firma empfohlen und nach einem Erstgespräch stand fest, das wir das auch machen lassen. Man schmeckt den Unterschied einfach. Eigentlich ist der tolle Tischwasserfilter genau das gleiche in praktischerer Form. Ich selbst trinke eigentlich sehr gerne stilles Wasser von der Leitung und verdünne ab und an mit einem Fruchtsaft. Ab und an gibt´s auch Cola & Co aber nicht in Mengen, weil da ist ja so eine Menge Zucker drin & da gönn ich mir statt Fruchtzuckerlimo lieber einen Schoki *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben auch sehr hartes Wasser und da würde sich sicher ein Wasserfilter direkt in die Leitung anbieten - haben wir aber nicht gemacht. Der Tischwasserfilter ist jetzt für uns eine ideale Lösung, da extrem viel stilles Wasser pro Tag bei uns getrunken wird. Und was Schoki angeht, bist du bei mir genau an der richtigen Adresse - ich gebe auch alles für Schokolade und verzichte dann lieber auf andere Sachen.

      Löschen
  3. Einen Tischwasserfilter hatte ich auch schon mal im Test. Ich erinnere mich dass mir auffiel wie weich das Wasser nach dem Filtern ist. Es stimmt auch, dass der Kaffee anders schmeckte. Dennoch benutze ich ihn heute aus Bequemlichkeitsgründen nicht mehr.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir aber auch mit vielen Sachen so, die ich super finde, dann aber daran denke, dass ich das Teil zum Beispiel extra zerlegen und aufwaschen muss - und dann lasse ich es, weil ich meine Zeit besser für andere schöne Sachen gebrauchen kann. Bei dem Tischwasserfilter ist das anders, da wir den brauchen, um nicht ständig Wasserflaschen heranzuschleppen bei unserer unbändigen Trinksucht :)

      Löschen