Mittwoch, 19. Februar 2014

RICOLA Apfelminze und Lakritz - wer hat sie denn nun erfungen - egal, wichtig, dass sie da sind und schmecken

Wie ihr ja nun schon mitbekommen habt, stehe ich persönlich mehr auf Schokolade in jeder Form. Aber mal ab und zu ein Bonbon ist auch nicht zu verachten :)

Ricola hat neue Geschmacksrichtungen Apfelminze und Lakritz auf den Markt gebracht, die ich gleich im Januar 2013 durchprobierte. Ich hatte die Tüten überall mit hingenommen und wer Lust hatte, durfte sich in der Firma, bei Freunden, Verwandten ... gern bedienen. Und so hörte ich auch gleich, was Der- oder Diejenige davon hielten.

Beide Sorten kamen sehr gut an - ich würde sagen, der Test ging Hälfte/Hälfte aus.

Besonders toll fanden die Frauen, dass Stevia mit zum Einsatz kam. Da Stevia etwas nach Lakritz schmeckt, machte es sich besonders gut, Stevia bei den Ricola Lakritz zu verwenden - schon rafiniert. Kalorien zu sparen mit Stevia und man schmeckt Stevia nicht heraus. Wer also in die Tüte mit dem Lakritzgeschmack griff, hat echt nicht bemerkt, dass diese Ricolas kaloriengemindert durch Stevia waren. Erst als ich darauf hinwies, waren die Frauen begeistert und den meisten Männern musste ich erst einmal erklären, worum es sich bei Stevia handelt. Soll ich jetzt sagen: typisch Mann? Meiner wusste es auch nicht, da er keine Probleme mit ein paar Kilos mehr oder weniger hat und immer top in Form auch ohne Stevia ist.

Gratulation Ricola - super Produkte!

Was mir überhaupt nicht gefallen hat, ist die Ignoranz von Ricola: Eine Testperson wollte wissen, warum die Sorte Lakritz und die Sorte Apfelminze gleich viele Kalorien haben. Eigentlich hatte sie mit überhaupt oder nur sehr sehr wenigen Kalorien bei der Sorte Lakritz mit Stevia gerechnet. Das erschien auch mir einleuchtend und ich gar diese Frage an Ricola weiter. Aber auch nach zweimaligem Nachfragen und posten auf facebook erhielt ich keine Antwort hierauf.Was soll ich denn davon halten?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen